Über die Veranstaltung

Seit dem ersten Treffen am 9. November 2009 – dem 20. Jahrestag des friedlichen Falls der Berliner Mauer – haben sich die Falling Walls Conference und die Berlin Science Week zu einem World Science Summit für wissenschaftliche Durchbrüche aus aller Welt entwickelt – mit der Kernfrage im Zentrum: Welche Mauern fallen als nächstes in Wissenschaft und Gesellschaft?

 

Falling Walls Conference

In diesem Jahr findet die Konferenz nicht wie sonst vor Ort in Berlin statt, sondern bietet weltweite virtuelle Veranstaltungen an. In einem umfangreichen Programm aus Livestreams, Videos, Live-Diskussionen und virtuellen Treffen kommen wir auf dieser digitalen Plattform zusammen, um voneinander zu lernen, zu diskutieren und die aktuellsten Durchbrüche in Wissenschaft und Gesellschaft zu feiern.

Über den Sommer hinweg haben führende Wissenschaftseinrichtungen aus aller Welt ihre Durchbrüche des Jahres in zehn Bereichen der Wissenschaft nominiert – von Lebenswissenschaften bis hin zu Science-Engagement Projekten. Davon wurden rund 600 Finalisten ausgewählt, die sukzessive in unserer Mediathek veröffentlicht werden.

Unsere hochkarätig besetzten Fach-Juries wählen die zehn Gewinnerinnen und Gewinner jeder Kategorie davon aus. Helga Nowotny, die frühere Präsidentin des European Research Council, hält den Vorsitz der zehn Juries. In unseren Winner Sessions (vom 4.– 8. November) werden diese ausgewählten Gewinner vorgestellt und diskutiert. Das Grand Finale findet am Jahrestag des Mauerfalls am 9. November um 13.00 MEZ statt. Hier werden wir die zehn Durchbrüche des Jahres – The Falling Walls Breakthroughs of the Year – feierlich geehrt.

 

Berlin Science Week

Im Jahr 2016 wurde die Berlin Science Week ins Leben gerufen, um noch mehr Partnern die Möglichkeit zu bieten, sich dem weltweiten Publikum der Falling Walls Conference zu präsentieren.

Es ist unser Ziel, Berlin zu dem Ort zu machen, an dem die aktuellsten Durchbrüche der Wissenschaft und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen diskutiert werden. Wir streben danach, eine globale Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu schaffen und ein tieferes Verständnis der Welt demgegenüber anzuregen.

Als wahrhaft internationales Wissenschaftsfestival bringt die Berlin Science Week führende wissenschaftliche Organisationen und 20.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zusammen – natürlich nur, wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht.
In diesem Jahr werden wir zu einer hybriden Plattform: Sie erwartet ein vielfältiges Programm mit mehr als 400 Referenten und Referentinnen der weltweiten Wissenschaftscommunity. An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft präsentieren und diskutieren sie einige der drängendsten Themen unserer Zeit: die Zukunft von Medizin, Energie und Nahrung, Vertrauen in die Wissenschaft, die Nutzung von CO2und Wasserstoff, Quantentechnologien, Open Access, Krisenmanagement in Zeiten der Pandemie und vieles mehr. Zu den Veranstaltungsformaten zählen Workshops, Konferenzen, Ausstellungen, Diskussionsrunden und Slams, die weitestgehend digital besucht werden können. Eine kleine Anzahl von Veranstaltungen werden unter Einhaltung aller Hygienebestimmungen und Abstandsregeln vor Ort in Berlin stattfinden.

Hier können Sie sich das Berlin Science Week Magazin von unserem Medienpartner Der Tagesspiegel anschauen.

 

der World Science Summit

Zum ersten Mal treffen sich die verschiedenen Falling Walls Formate und die Veranstaltungen der Berlin Science Week auf dieser digitalen Plattform und sind damit für ein interessiertes Publikum auf der ganzen Welt frei zugänglich.
Mit dem digitalen Zusammenschluss als „World Science Summit” möchten wir unseren Beitrag leisten, Spitzenforschung auch in Zukunft noch verständlicher und nahbarer zu machen.

Am besten gleich in den Kalender eintragen

More

Further Activities to have a look at